Was ist AnyCast?

AnyCast kommt dem Endanwender zugute, der eine DNS-Anfrage an ein AnyCast-Cluster sendet. Es bietet die Möglichkeit, eine GEO-Redundanz für Nameserver zu schaffen. Hierbei wird einem Cluster, also einer ganzen Gruppe von Servern, die allesamt die Anfrage verarbeiten könnten, eine gemeinsame Adresse zugeteilt. AnyCast berechnet dann immer die kürzeste Route von der Anfrage zu einem der auskunftgebenden DNS-Server.

Die kürzeste Route wird hierbei aus verschiedenen Kriterien ermittelt. Für einen Endanwender aus Deutschland z.B. ist auf den ersten Blick ein Server in Deutschland die kürzeste Route. Allerdings ist hier nicht unbedingt die geographische Entfernung ausschlaggebend, sondern die Hops (“Zwischenstopps”) auf dem Weg. Die momentane Auslastung eines Servers wird ebenfalls bei der Verteilung der Anfragen berücksichtigt. Dadurch können z.B. DDoS-Attacken vereitelt werden, da die Last zwischen verschiedenen Servern verteilt wird und die Anfragen weiterhin bearbeitet werden können.

Die großen Vorteile von AnyCast sind Ausfallsicherheit, Lastverteilung und verkürzte Zugriffszeiten, Nachteile sind unter Umständen erschwerte Fehleranalyse und Synchronisation zwischen den Servern.

Die Nameserver von hosting.de bieten Ihnen ebenfalls den Betrieb von AnyCast an. Der primär zuständige Nameserver “ns1.hosting.de” nutzt AnyCast nicht, ebenso wie “ns3.hosting.de", dessen Verarbeitung in letzter Instanz stattfinden würde. Der sekundär angesprochene Server “ns2.hosting.de” verwendet dagegen AnyCast. Dieses AnyCast-Cluster besteht aus Servern an verschiedenen Standorten in ganz Europa.