Installation von Wordpress

Einführung

Wordpress ist ein verbreitetes Content Management System (CMS). Es wurde ursprünglich zur Erstellung von Weblogs entwickelt, wird jedoch inzwischen auch gerne als CMS für Webseiten, die keinen Weblog-Charakter haben, verwendet. Mit Wordpress können auch Benutzer ohne ausgeprägte Kenntnisse der Web-Entwicklung Webseiten erstellen und pflegen. Technisch basiert es auf der Skriptsprache PHP und benutzt eine MySQL-Datenbank zur Speicherung der Inhalte. Die Software wird von der Wordpress Foundation kostenfrei unter einer GPL Open Source Lizenz herausgegeben.

In diesem Tutorial wird die Installation von Wordpress in der Version 5.x auf einem Webspace gezeigt. Es wird vor allem aus Sicherheitsgründen empfohlen, die aktuellste Version von Wordpress zu installieren. Diese Anleitung passt im Wesentlichen auch auf spätere Versionen von Wordpress.

Im Rahmen dieses Tutorials werden die folgenden Punkte behandelt:

  • Herunterladen und Entpacken der Installationsdateien von Wordpress
  • Upload von Wordpress per SFTP auf den Webspace
  • Grundlegende Konfiguration von Wordpress auf dem Server
  • Anpassung der Menüs
  • Erstellung einer Startseite

Auf die Installation von Themes und Plugins wird in einem separaten Tutorial eingegangen.

Schritt 1: Voraussetzungen prüfen

Sie verfügen über ein hosting.de Webhosting Paket, welches bereits wie folgt eingerichtet wurde:

  • Für Ihre Domain, wie in unserem Beispiel “mustermann-domain.de” wurde in den Optionen ein Apache Webserver mit PHP 7 konfiguriert.
  • In Ihrem Webhosting-Paket wurde bereits eine Datenbank angelegt. Die Zugangsdaten zur dieser MySQL-Datenbank sind Ihnen bekannt. Falls nicht ist im Artikel “Wo finde ich die Zugangsdaten für meine Datenbank?” beschrieben, wie Sie die Zugangsdaten finden können.
  • Für den Zugriff auf den Webspace der Domain wurde ein Benutzer erstellt, welcher über Zugriffsrechte für das “SSH File Transfer Protocol” (SFTP) verfügt. Die Zugangsdaten für diesen Benutzer sind Ihnen bekannt. Alternativ können Sie die Zugangsdaten im Artikel “Wo finde ich die FTP-/SFTP-Zugangsdaten?" nachsehen.
  • Für die Domain wurde SSL, z.B. über Let’s Encrypt aktiviert, was eine sichere Kommunikation mit der Webseite eine HTTPS-Verbindung ermöglicht.

Im Rahmen des Tutorials wird das Tool FileZilla verwendet, welches über die Webseite des Projekts für Windows / OSX / Linux heruntergeladen werden kann. Es wird davon ausgegangen, dass dieses Tool bereits auf Ihrem Rechner installiert ist.

Schritt 2: Installation

Herunterladen und Entpacken von Wordpress

Eine deutschsprachige Version von Wordpress kann über die Webseite von Wordpress bezogen werden. Laden Sie die aktuelle deutschsprachige Wordpress Version direkt über diesen Link herunter.

Entpacken Sie das zip-Archiv auf Ihrem Rechner. Hierbei entsteht ein Ordner “wordpress”.

Erstellen eines Serverprofils und Aufbau der Verbindung zum Webspace in FileZilla

  • Starten Sie das Tool FileZilla. Erstellen Sie ein neues Serverprofil unter “Datei” > “Servermanager” > “Neuer Server”.
  • Wählen Sie das “SSH File Transfer Protocol” (SFTP).
  • Tragen Sie unter “Server” die Adresse des Servers ein, die Sie in der “FTP/SSH/Statistik-Benutzer”-Verwaltung Ihres Webhosting Pakets finden.
  • Wählen Sie den Port 2244.
  • Tragen Sie den Benutzernamen und das Passwort für den Webspace ein.
  • Zur besseren Übersichtlichkeit, können Sie dem Serverprofil einen Namen geben, z.B. “hosting.de Wordpress”, indem Sie das Profil links im Baum auswählen und die Taste “F2” drücken.
  • Klicken Sie abschließend auf “Verbinden”.

Servermanager in FileZilla

  • Filezilla fragt nach, ob Sie das Passwort für ihren Webspace speichern möchten. Wählen Sie “Passwort speichern”. Wir empfehlen jedoch, das Passwort verschlüsselt zu speichern, indem Sie ein Masterpasswort wählen.
  • Filzilla fragt anschließend, ob Sie dem kryptographischen Fingerabdruck des Servers vertrauen möchten. Wählen Sie hier “Diesem Server immer vertrauen, diesen Schlüssel speichern."

Upload der Wordpress Dateien

Nachdem Sie die Verbindung zum Server erfolgeich aufgebaut haben, können die Dateien auf den Server geladen werden:

  • Navigieren Sie in der Linken spalte von FileZilla in den Ordner “wordpress”, welchen Sie aus dem heruntergeladenen zip-Archiv entpackt haben.
  • Navigieren Sie in der rechten Spalte von FileZilla in den Ordner “html” > “mustermann-domain.de”.
  • Markieren Sie alle Dateien im links ausgewählten Ordner “wordpress”. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Dateien und wählen Sie “Hochladen”.

Servermanager in FileZilla

Konfiguration von Wordpress auf dem Server

Nachdem Sie die Wordpress-Dateien auf den Server geladen haben, können Sie den webbasierten Installer von Wordpress benutzen. Rufen Sie dazu Ihre Domain in einem Webbrowser auf: https://mustermann-domain.de/. Die Seite, welche Sie sehen, sollte so aussehen:

Wordpress Installer 1

Klicken Sie auf “Los geht’s!". Im folgenden werden Sie nach den Zugangsdaten zur Datenbank gefragt:

Wordpress Installer 2

Ihre Zugangsdaten zur Datenbank finden Sie im Partnersystem. Tragen Sie die Zugangsdaten für die Datenbank ein, das sind:

  • der Name der Datenbank,
  • der Benutzername,
  • das Passwort,
  • der Datenbank-Host.

in das Formular ein und klicken Sie auf “Senden”. Wenn Zugangsdaten korrekt sind erscheint folgende Meldung:

Wordpress Installer 3

Klicken Sie bitte auf “Installation durchführen”.

Als nächstes erscheint eine Seite, in der Sie Grundkonfiguration der von Wordpress verwalteten Webseite vornehmen können.

Wordpress Installer 4

Tragen Sie bitte den gewünschten Titel, Benutzernamen für den Administrator usw. ein. Legen Sie einen Benutzernamen und das Passwort für den Administrator fest. Klicken Sie abschließend bitte auf “Wordpress installieren”.

Wordpress Installer 5 - Installation abschließen

Klicken Sie auf “Anmelden” und loggen Sie sich in das frisch installierte Wordpress ein:

Wordpress Installer 6 - Login

Die Grundinstallation von Wordpress ist nun abgeschlossen.

  • Das Frontend, also die eigentliche Webseite, erreichen Sie über Ihre Domain.
  • Das Backend der Seite erreichen Sie, indem Sie /wp-admin/ an Ihre Domain in der Adresszeile des Browsers anhängen.

Das folgende Screenshot zeigt das Wordpress-Backend:

Wordpress Installer 7 - Backend

Schritt 3: Grundlegende Einstellungen der Wordpress Installation vornehmen

Nach der Installation sollten die Einstellungen der Seite unter “Einstellungen” durchgegangen, überprüft und angepasst werden. Besonders interessant sind hier die Einstellungen zur Kommentarfunktion. Eventuell möchten Sie keine Kommentare auf Ihrer Seite erlauben.

Wordpress Einstellungen vornehmen

Schritt 4: Anpassung des Menüs

Nach der frischen Installation gibt es noch kein Menü. Falls Sie ihre Webseite nicht als Blog betreiben möchten, ist es ratsam ein Menü zur Navigation zu erstellen. Gehen Sie dazu bitte im Backend auf den Menüpunkt “Design” > “Menü”. Erstellen Sie ein neues Menü mit dem Namen “Hauptmenü”. Setzen Sie dazu bei der Erstellung einen Haken bei “Primär”.

Wordpress Einrichtung

Testweise können Sie dem Menü dann schon die “Beispiel-Seite” hinzufügen, indem Sie diese links auswählen und auf “Zum Menü hinzufügen” und anschließend auf “Menü speichern” klicken. Im Frontend sollte dann am oberen Seitenrand der Menüpunkt “Beispiel-Seite” erscheinen:

Wordpress Einrichtung

Schritt 5: Erstellung der Startseite

Seiten können im Backend über den Reiter “Seiten” erstellt werden.

Falls Sie ihre Wordpress Webseite nicht als Blog betreiben möchten, empfiehlt sich die Erstellung einer Startseite. Erstellen Sie dazu eine neue Seite “Startseite” und veröffentlichen Sie diese über den Button “Veröffentlichen”. Gehen Sie Anschließend im Backend in den Menüpunkt “Einstellungen” > “Lesen” und stellen Sie dort die soeben erstellte Seite als Homepage ein.

Schritt 6: Automatische und manuelle Updates

Da Wordpress eine sehr beliebte Software ist, ist die Suche nach Sicherheitslücken darin für Angreifer sehr attraktiv, weshalb Sie Ihre Wordpress-Installation immer auf dem aktuellen Stand halten sollten. Automatische Updates für den Wordpress Kern für die sogenannten Minor-Releases und Sicherheits-Updates sind standardmäßig nach der Installation aktiviert. Plugins werden nicht automatisch aktualisiert und sollten vom Betreiber der Seite von Zeit zu Zeit aktualisiert werden.

Fazit

In diesem Tutorial konnte die grundlegende Installation von Wordpress gezeigt werden. In weiteren Artikeln gehen wir darauf ein, wie Sie Wordpress mit Plugins erweitern und die Gestaltung der Seite mit Themes anpassen können.

Zum Weiterlesen