Wordpress Migration durch Backup & Restore mit einem Backup-Plugin

Einführung

In diesem Tutorial wird beschrieben, wie man eine bestehende Installation des Content-Management-Systems (CMS) Wordpress unter Verwendung von Plugins von einem anderen Anbieter aus zu einem hosting.de Webspace umziehen kann.

In diesem Tutorial wird nur der Umzug von Wordpress beschrieben. Die Sie zusätzlich Ihre Domain umziehen können, wird an anderer Stelle beschrieben werden.

Dazu gehen wir wie folgt vor:

  • Installation des Backup-Plugins in der bestehenden Wordpress-Installation,
  • Export der Daten aus der bestehenden Installation,
  • Erstellung einer frischen Installation auf einem hosting.de Webspace,
  • Import der Daten aus dem Backup

Schritt 1: Voraussetzungen prüfen

  • Sie verfügen bereits über eine existierende Wordpress-Installation bei hosting.de oder einem Anbieter von dem aus Sie zu hosting.de umziehen möchten.
  • Es wird empfohlen, ihre bestehende Wordpress-Installation auf die aktuellste stabile Wordpress-Version zu aktualisieren.
  • Sie haben bei hosting.de bereits eine Domain, einen Webspace und eine Datenbank, die Sie für Wordpress benutzen können, eingerichtet.

Schritt 2: Installation des Backup-Plugins

Die Installation des Plugins UpdraftPlus wurde bereits im Artikel Installation von Plugins und Themes in Wordpress beschrieben. Installieren Sie den Plugin wie dort beschrieben in Ihrer bestehenden Wordpress-Installation.

Schritt 3: Export der Daten aus der bestehenden Installation

Bei Ihrem bisherigen Provider müssen Sie die Daten aus der MySQL bzw. MariaDB Datenbank und die in Wordpress hochgeladenen Dateien exportieren. Starten Sie ein manuelles Backup über den Eintrag “Einstellungen” > “UpdraftPlus Sicherungen”. Klicken Sie auf “Jetzt sichern”.

Erstellung eines neuen UpdraftPlus Backups

Es erscheint die folgende Meldung. Wählen Sie “Include your database in the backup” und “Include your files in the backup”.

Erstellung eines neuen UpdraftPlus Backups

Laden sie die erstellten Backups auf ihren Rechner herunter. Klicken Sie dazu in der Sektion “Existierende Sicherungen” beim aktuellsten Backup auf die Buttons “Datenbank”, “Plugins”, “Themes”, “Uploads” und “Andere” und speichern Sie die bereitgestellten Dateien in einem Ordner auf Ihrem Rechner ab.

Herunterladen der UpdraftPlus Backups

Schritt 4: Erstellung einer frischen Wordpress Installation auf dem Webspace

Installieren Sie Wordpress auf ihrem Webspace. Führen Sie dazu die Schritte 1 und 2 des Tutorials Wordpress Installation aus. Alle weiteren Einstellungen werden später aus dem Backup wiederhergstellt.

Schritt 5: Import der Daten aus dem Backup

Wenn Sie Wordpress installiert haben, installieren Sie bitte in der neuen Installation wieder das Plugins UpdraftPlus, wie bereits im Artikel Installation von Plugins und Themes in Wordpress beschrieben.

Anschließend müssen die Dateien aus dem Backup in die neue Wordpress-Installation eingespielt werden. Klicken Sie dazu im Backend auf “Einstellungen” > “UpdraftPlus Sicherungen”.

Hochladen der Sicherungsdateien

Unter der Überschrift “Existierende Sicherungen” findet man im Plugin den Link “Lade Sicherungdateien hoch". Wählen Sie dort alle Dateien aus dem vorigen Backup aus und laden Sie diese hoch. Anschließend erscheint die Sicherung in Ihrer neuen Wordpress-Installation.

Hochladen der Sicherungsdateien

Klicken Sie auf den Button “Wiederherstellen". Im Anschluss werden Sie von UpdraftPlus gefragt, welche Komponenten wiederhergestellt werden sollen. Setzen Sie Haken bei allen Komponenten. Klicken Sie anschließend auf “Wiederherstellen” um das Backup in die neue Wordpress Installation einzuspielen.

Hochladen der Sicherungsdateien

Anschließend kann folgende Warnung erscheinen:

Die PHP-Installation auf diesen Webserver erlaubt PHP nur 60 zu laufen und erlaubt es nicht, diesen Wert zu erhöhen. Wenn du viele Daten importierst und der Wiederherstellungsprozess abbricht, musst du deinen Webhoster fragen, wie du den Wert erhöhen kannst (oder eine Stück für Stück Wiederherstellung).

Diese Meldung bedeutet, dass der Import der Datenbank nicht länger als 60 Sekunden dauern darf. In der Regel reicht diese Zeit um die Daten zu importieren. Für große Webseiten kann es nötig sein, den Wert zu erhöhen. Dazu muss der Wert “max_execution_time” in den PHP Optionen, je nach Größe der Datenbank, also z.B. auf 120 Sekunden erhöht werden. Wie die PHP Optionen angepasst werden können erfahren Sie in diesem Aritkel.

Wenn das Backup erfolgreich wiedereingespielt wurde, erscheint ganz unten auf der Seite mit den Log-Ausgaben die Meldung “Restore successful!".

Hochladen der Sicherungsdateien

Die Daten aus der bisherigen Wordpress-Installation wurden also in die neue Installation übernommen. Sie können sich in der neuen Installation mit den Daten der alten Installation einloggen:

Hochladen der Sicherungsdateien

Rufen Sie abschließend ihre Wordpress-Seite auch im Webbrowser auf und überprüfen Sie alle Funktionen.

Das Administrations-Backend von Wordpress erreicht man, indem man /wp-admin/ an die Domain in der Adresszeile des Browsers anhängt, also z.B. https://mustermann-domain.de/wp-admin/.

Wenn alles wie gewünscht funktioniert, ist der Umzug der Seite damit abgeschlossen.